Allgemein, Kino, Rezept
Kommentare 4

Popcornkino: Einmal mit allem, bitte!

Mais Kino Popcorn

Eins ist ja wohl klar: Popcorn und Kino gehören zusammen wie Fisch und Fahrrad, Topf und Deckel und Butter und Zucker. Hauptsächlich gibt es in deutschen Kinos eine Sorte Popcorn: Zucker. Manchmal gibt es auch noch die Sorten „Salzig“. Aber wie großartig wäre es bitte, wenn es im Kino Deines Vertrauens zur „Jurassic World“ Vorstellung Popcorn mit Ahornsirup-Speck-Geschmack gäbe?  In einer Zeit, die versucht uns mit grünen Smoothies und roher Gemüselasagne in Detoxzombies zu verwandeln, ist Popcorn der vielleicht letzte sozial legitimierte Leckerbissen, der Zucker und Fett enhalten darf (und nicht roh ist).

Wir haben für euch neue Popcorn-Geschmackssroten ausprobiert, sind in den Zug gehüpft und nach Dresden in den UFA Kristallpalast gefahren. Dort erwartete uns eine profesionelle Popcornmaschine und ein wunderschönes Kino (das die Herzen aller Instagrammer unter euch garantiert höher schlagen lässt).

Pop the corn like nobody is watching

Wir hatten uns im Vorfeld bereits einige Sorten überlegt: Ahornsirup-Bacon, Toffee, Provencale und Barbecue. Zum Glück hatte das Kino vorher noch ein bisschen Mais und Zucker eingekauft – und aus einer großen Stahlwanne snackt sich frisches Popcorn einfach am besten.

Am meisten hat mich der Anblick fasziniert, wenn Mais, Zucker und Öl aufeinandertreffen und zu einer heißen zuckrigen Köstlichkeit verschmelzen.

Der Vorteil einer professionellen Kino-Popcornküche: Wir können kleckern und müssen nachher nicht aufräumen. Und außerdem kann man Ahornsirup oder Barbecuesauce gleich in die Popcornmaschine kippen, wo sie sich mit Öl zu einer großartigen Glasur verbinden. Den Speck habe ich allerdings vorher im Backofen krisskross knusprig gegrillt und erst dann ins Popcorn gekrümelt. Für alle, die keine Kino-Popcornküche ihr eigenen nennen: Es gibt zwei Optionen, daheim mit Popcorn zu experimentieren.

a) ihr habt eine Popcornmaschine. Dann fehlt aber das Öl und das ist ein wichtiger Bestandteil. Oder ihr macht Popcorn in den Pfanne, aber das eine Schweinerei.

b) ihr fahrt ins nächste Kino, holt euch einen Eimer frisches Popcorn und wärmt das im Backofen an, bevor ihr glasiert. Warum auch sich mehr Arbeit als notwendig machen?

All you can eat

Das Ergebniss unser Anstrengungen konnte sich wirklich sehen lassen. Im Uhrzeigersinn: Ahornsirup-Speck, Barbecue, Provencale und Toffee. Der einhellige Favorit aller Tester war Barbecue, dicht gefolgt von Toffee.

Für einen kurzen Moment konnten wir uns dann von unseren Popcorntüten losreißen, um das restliche Kino zu bestaunen. Der Kristallpalast begeisterte uns vor allem durch seine moderne Architektur, voller Winkel und Linien, die zu fotografieren ein wahres Fest war. Nora und waren uns einige: so muss ein Kino aussehen. Und am Ende des Tages standen wir auf dem Dach, eine Tüte Popcorn in der Hand und blickten über die Dächer Dresdens – ein würdiger Abschluss für unser Popcorn-Abenteuer.

Wer jetzt Lust bekommen hat, daheim mit Popcorn-Geschmacksrichtungen zu experimentieren – hier gibt’s noch das Rezept für Toffee-Popcorn. Popcorn, das auch noch das härteste Herz zum Schmelzen bringt.

Mais Kino Popcorn

Toffee-Popcorn

* 5 EL Butter
* 3 Prisen Meersalz
* 1/2 Löffel Natron
* 1/2 Vanilleschote
* 125g Rohrzucker
* 2 EL Sirup (ich habe Ahornsirup verwendet)

Alle Zutaten in einem Topf geben und zum Aufkochen bringen. Danach auf niedriger Hitze köcheln lassen, bis das Toffee die gewünschte klebrige Konsistenz erreicht hat.
Das Popcorn mit dem Toffee im Topf oder einer Schüssel vermischen. Danach auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech gleichmäßig verteilen. Auskühlen lassen.
Entweder frisch genießen oder für späteren Genuss luftdicht verpacken.

– In Kooperation mit dem UFA Kristallpalat Dresden –

4 Kommentare

  1. Ich finde, dass man Popcorm zu Hause sehr gut in hohen Töpfen machen kann, mit Deckel und ohne Schweinerei 🙂

    • Marla Stromponsky sagt

      Dann bist du vermutlich geschickter als ich 😉 Bei mir wir das immer eine Sauerei, scheint meine geheime Superkräfte zu sein.

      • Ich hab auch noch nie Popcorn im Topf richtig zubereiten können. Daher habe ich jetzt eine Popcornmaschine. Eine Freundin schafft das aber ganz gut und ich esse bei ihr sehr gerne Popcorn.

  2. Hallo Maria,

    ins Kino fahren um sich Popcorn zu holen halte ich nur selten für eine gute Idee. Nicht jedes Kino ist so vorbildlich ausgestattet wie der UFA Kristallpalast. Viele Kinos haben nur aufgewärmtes Popcorn und stellen nicht mehr selbst her.

    Popcornmaschinen sind eine praktische Erfindung, insbesondere, wenn sie in der Lage sind, das Popcorn zu karamellisieren. Das können jedoch nicht viele, von daher ist die Zubereitung im Topf schon eine feine Sache.

    Im Text hat sich übrigens ein kleiner Fehler eingeschlichen „Popcorn-Geschmackssroten“ und ganz unten „Palat“.

    Ganz viele Grüße
    Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.