Rezept
Schreibe einen Kommentar

Marla kocht: Rainbow Quinoa Bowl

quinoa bowl

Das auf Deutsch wenig sexy betitelte „Napfessen“ entfaltet bei mir eine merkwürdige und tiefe Befriedigung. Eine Mahlzeit in einer Schüssel verspricht Simplizität, eine Mahlzeit auf einem Teller verspricht dagegen den Gebrauch von Messer, Gabel und mindestens einer Serviette als Spritzschutz. Zumindest theoretisch, denn die Zubereitung dieser Quinoa Bowl ist aufwendiger als das Anbraten und Zubereiten eines Koteletts samt Beilagen.

Mich stört das nicht. Ich liebe den Gegensatz von saftig und knackig, von heiß und kalt, von scharf und süß, der sich durch die unterschiedlichen Zubereitungsarten der Zutaten ergibt und dessen Aroma sich in einem Napf einfach anders entfaltet als auf einem schnöden Teller. Damit sich der(Schnippel-)Aufwand richtig lohnt, koche ich von allem immer mehr als benötigt und stelle mir dann 2-3 Tage ausgefallene Variationen mit den Resten zusammen. Das Rezept funktioniert übrigens auch mit Reis oder ohne Räucherlachs. Es ist im Grunde lediglich eine kunterbunte Inspiration: MischT und experimentiert wie es Euch beliebt!

Quinoa Bowl

Rainbow Quinoa Salmon Bowl

Macht zwei hungrige Esser satt
* eine Packung Wildlachs
* 1/2 gehobelter Spitzkohl
* 2 kleine bis mittlere als Julienne geschnittene Möhren
* 2 in dünne Scheiben Stangen Sellerie
* 4  in hauchdünne Scheiben geschnittene Radieschen
* 150g Quinoa
* 1 Bund frischen Koriander
* 2 in feine Scheiben geschnittene Frühlingszwiebel
* eine kleine Dose Mais
* eine Packung körniger Frischkäse
* eine Zehe fein zerhackter Knoblauch
* ein Daumennagel großes Stück fein zerhackter Ingwer
* 3 EL Sojasauce
* 1 TL Agavensaft
* 1 EL Reisessig
* 1 geröstetes EL Sesamöl
* 1/2 TL Chiliflocken
* 1/2 TL Speisestärke
* 2 EL geröstete Sesamkörner
* Pflanzenöl zum Anbraten

Einen kleinen Topf mit Wasser und 1-2 Prisen Salz zum Kochen bringen. Währenddessen die Quinoakörner in einen feinmaschigen Sieb geben und unter dem Wasserhahn  mit heißem Wasser gut abspülen, um die Bitterstoffe abzuzuwaschen. Quinoa in das kochende Wasser geben, die Temperatur auf niedrig stellen und köcheln lassen, bis die Körner weich sind.

In einer Schale die Sojasauce, Chiliflocken, Sesamöl, Reisessig, Agavendicksaft, Knoblauch und Ingwer gut vermischen. Die Speisestärke hinzugeben und gut verrühren, so dass keine Klumpen entstehen.

Eine Pfanne mit einem Schuss Pflanzenöl erhitzen. Probeweise ein Stück Sellerie in die Pfanne werfen: Zischt es, dann den restlichen Sellerie, Spitzkohl und Karotten dazugeben. Das Gemüse einige Minuten ordentlich anbraten, bis der Kohl anfängt weich zu werden. Die bereits angerichtete Soja-Knoblauch-Ingwer-Sauce dazugeben und alles noch einige Minuten einkochen lassen, bis das Gemüse bissfest ist.

Jetzt könnt Ihr bereits anrichten: Quinoa in zwei Schalen verteilen. Wenn Ihr es schick anrichten wollte, dann achtet darauf, dass noch 2/3 der Schale frei sind. In ein Drittel das angebratene Gemüse geben, in das andere Drittel die jeweils die Hälfte des Räucherlachs. In die Mitte einen Klacks des körnigen Frischkäses. Nun noch die Radieschen, den Mais und die Frühlingszwiebeln an den Rändern der jeweiligen Drittel entlang drapieren und alles mit frischem Koriander und den Sesamkörnern bestreuen. Wer nicht widerstehen kann, schießt noch schnell ein Foto für Instagram, ansonsten einfach genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.