Rezept
Kommentare 4

Foodtrends auf der Spur: Super Salmon Bowl

Fisch Taco Bowl

Tumblr, Instagram und Blogs, nirgendwo kommt man mehr an den bunten Schüsseln voll wunderbarem frischen Essen vorbei: Acai Bowl, Taco Bowl, Smoothie Bowl, Quinoa Bowl. Das verbindende Element ist, richtig, eine Schüssel. In der sammelt der begierige Esser einfach diverse Gemüse, Dips und Beilagen. Hauptsächlich dreht sich der Trend um die sogenannten Super Foods wie Chia-Samen, Avocado, Quinoa, grünes Blattgemüse, Beeren oder Nüsse. Ich glaube allerdings nicht so recht an die magische Heilungskraft dieser Lebensmittel. Mich reizt viel mehr der Aspekt, so viel leckeres (und gesundes) Essen wie nur irgend möglich in eine Schüssel zu packen – und das klappt mit dem „Bowling“-Trend hervorragend!

Schön sein ist alles

Fast so wichtig wie die Zubereitung ist das Arrangement der Speisen. Soweit ich das beurteilen kann, haben sich dabei zwei Varianten durchgesetzt: Das Türmchen und der Fächer. Beim Türmchen werden alle Bestandteile methodisch aufeinander geschichtet wie in diesem Beispiel.  Beim Fächer dagegen werden, wie der Name bereits suggeriert, alle Bestandteile der Bowl nebeneinander aufgefächert wie zum Beispiel hier. Bei manchen dieser Bildern habe ich übrigens das Gefühl, dass daran stundenlang dekoriert wurde. Sicher, das Auge isst mit, aber wenn der Magen knurrt darfs auch gerne etwas schneller gehen mit dem Anrichten.

Fisch Taco Bowl

Ein eine idiotensichere Formel für die Zusammenstellung: Irgendwas saftiges wie Fisch, Feta oder marinierter Tofu, etwas Knackiges wie z.B. Radieschen, gehackte Erdnüsse oder frischer Mais, etwas Säure durch Limette, viel frische Kräuter, eine Sauce oder Dip wie im meinem Beispiel die Avocadocreme und Hülsenfrüchte: Bohnen, Linsen, Reis oder Quinoa. In meiner Version der Super Salmon Bowl gab’s deswegen gegrillten Lachs, dazu Reis, Chili san carne, Guacamole, Mais, Radieschen, Feta, Frühlingszwieblen und Koriander. Dazu noch ein paar Tropfen Limettensaft und fertig ist eine Schüssel voller Leckerheit – und Hipness.

Am besten bereitet ihr gleich genug für mehrere Tage zu, dann könnt ihr euch jeden Tag aufs Neue eure Lieblingsschüssel zusammenstellen.

 

4 Kommentare

  1. Genau nach soetwas habe ich gesucht! Ich bin nach der Arbeit meist zu faul etwas Aufwändiges zu kochen und das sieht mir nach einer gesunden Lösung aus. Ist das meiste doch roh, wenn ich recht sehe.

    • Marla Stromponsky sagt

      In der Version ist das meiste gekocht. Roh ist aber auch kein Problem, ist dann umso frischer. Viel Spass beim Ausprobieren!

  2. Kristin sagt

    Das Phänomen hast du schön in Worte gefasst! 😀 Musste ein bisschen lachen beim lesen. Lecker sind solche ‚Bowls‘ natürlich, deine sieht ziemlich gut aus! In meinen darf Avocado niemals fehlen. Ansonsten mag ich sie sehr gern mit Currytofu, Kichererbsen und, wie du, am liebsten mit frischen Kräutern on top.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.