Garderobe
Kommentare 1

Endemittezwanzig Garderobe: Im Kleiderschrank von Florian

Florian fragte mich vor einiger Zeit: „Sag mal, dürfen da nur Mädchen mitmachen bei der Kleiderschrank-Rubrik?“ Ne, ist auch für Jungs geöffnet! Deswegen zeigt euch Easy Rider Florian, was er eine Woche lang angezogen hat. Wer Florian mal live erleben viel – Florians Band hat bald ihren ersten Auftritt in Leipzig!

Ich habe gern coole Klamotten an, Lust zu sie zu kaufen habe ich jedoch nur selten. Das ist aber nicht so schlimm, denn ich mag meine Sachen gerade um so mehr, je länger ich sie habe. Man muss ja schließlich erstmal eine richtige Bindung aufbauen, das dauert.

Meistens ist mein Outfit nicht sonderlich durchdacht. Oft gehe ich den einfachen Weg und nehme das raus, was im Schrank oben liegt. Inspirieren lasse ich mich aber schon, zum Beispiel von Filmhelden wie Jeffrey Lebowski, Max Rockatansky oder Han Solo. Leider ist wegweisende Mode dieser Art heutzutage nicht wirklich gesellschaftsfähig und so sind meine Outfits im Endeffekt eigentlich recht durchschnittlich.

Viel Spaß!

Montag

Das ist mein Outfit am Montagmorgen. Ich trage es leider nicht wirklich am Leib, aber dafür in sehr realen Tagträumen von entfernten Inseln am Arbeitsplatz. Ihr kennt das.

T-Shirt von Chiemsee (1999) remodeled by me (Ausschnitt und Ärmel abgeschnitten). Kurze Hose (sollte möglichst ausgewaschen sein) von Jack & Jones, Sandalen von Birkenstock.

Dienstag

Was soll ich sagen, ein T-Shirt mit langer Hose und Schuhen, das mag wohl jeder gern. Seit einiger Zeit stecke ich das Shirt auch gern in die Hose, sieht irgendwie besser aus. Die Birkenstock Sandalen wurden mir diesen Sommer auch näher gebracht, ich kann den Hype jetzt ein bisschen besser verstehen.

Hose von C&A (hochgekrempelt), T-Shirts H&M, Chucks. 

Mittwoch

Mittwoch ist ein schöner Tag zum Wandern. Passend dazu trage ich hier ein paar Wanderschuhe von Meindl und eine coole collegeartige Baseballjacke von H&M. Der Rucksack von Fjällräven ist geborgt (man muss ja nicht jeden Trend mitmachen). Als Kopfbedeckung dient ein selbstgeflochtener Efeukranz, als Symbol der Heiterkeit, der Geselligkeit und der Freundschaft.

Donnerstag

Ich hab viele Jacken. Jacken kaufen ist irgendwie leichter als beispielsweise Hosen kaufen. Hier sind zwei aus meiner Sammlung zu sehen. Die blaue ist ein Original aus dem letzten Frankreichurlaub, genauer gesagt aus Locronan in der Bretagne. Die graue ist von Zara Men. Ich habe sie gekauft, weil sie mich an die Jacke von R. Gosling in dem Film Drive erinnert hat. Nur eben ohne Skorpion, zum Glück!

Freitag

Freitag habe ich ab und an das Bedürfnis einfach mal ohne Schuhe zu sein. Das hat wohl etwas mit der überschwänglichen Vorfreude zu tun, die das kommende Wochenende in mir anregt. Da kann es dann auch vorkommen, dass ich ein Cappy trage. Das hier ist von Grimbart, der Band meines Vatis. Das Bananenshirt ist lustig und stammt von H&M.
Wenn man doch Schuhe braucht um an der Laterne zu lehnen, gehen Mokassins gut. Die hier sind von Timberland. Das Hemd hat keinen Kragen und ist von Zara Men. Brille ist von Ralph Lauren (ja genau, da wo Rachel gearbeitet hat).

Samstag

Ich habe seit einigen Jahren ein Motorrad. Natürlich braucht man zum Motorradfahren die richtigen Klamotten, muss ja sicher sein. Cool aussehen sollte es natürlich auch. Ich habe mir daher mit dem Moped zusammen eine Cafe Racer Lederjacke von Triumph samt Handschuhen zugelegt. Festes Schuhwerk ist auch wichtig, dieses hier ist von Görtz glaube ich. Das Motorrad ist eine Triumph Thruxton 900, meiner Meinung nach eines der schönsten, das je konstruiert wurden.

Sonntag

Was kann man an einem Sonntag abend machen? Man kann zum Beispiel in die Oper oder ins Theater gehen (das mache ich leider zu selten). In diesem Fall passt das folgende Outfit ganz gut (links). Bleibe ich aber zu Hause, dann probiere ich auch gewagtere Kombinationen aus (rechts)

Outfit links: Jackett von Montego – Peek & Cloppenburg. Hemd von L.O.G.G. H&M. Hose, Selected Peek & Cloppenburg. Schuhe von Timberland.
Outfit rechts: Hemd, Jack & Jones Vintage. Hose, weiß ich nicht mehr. Die Socken waren ein Geschenk aus Amsterdam. Und die Latschen, die habe ich für 2$ in Puerto Rico gekauft.

1 Kommentare

  1. Meine Liebe!

    Als Verneiner der „ootd-„Kultur musste ich über die ironische Darlegung wirklich schmunzeln. Lebowski ist auch mein Style-Vorbild: Bademantel all day long.
    Das Efeu-Outfit hat mir übrigens am besten gefallen.

    Herzlichst

    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.