Genuss, Literatur, Nachhaltigkeit
Schreibe einen Kommentar

Wochenschau: KW 31

Wochenschau Strand Vliesland

Urlaub! Eine Woche Segeln in Holland und ostfriesische Inselchen bewandern, das war der Plan. Nicht eingeplant: Internet. So blieb genügend Zeit auf die Wellen zu starren, am Strand entlang zu laufen und Fischbrötchen zu essen. Die Holländer machen nämlich richtig gute Fischbrötchen!

Geshoppt //

Mayonnaise

Da ich die meiste Zeit auf einem Segelschiff auf dem Meer verbrachte, gab es nicht all zu viele Gelegenheiten zu shoppen. Wenn wir abends anlegten, dann ging mein Taschengeld eigentlich nur für Limo und Fischbrötchen drauf. Und ich habe ein Glas Trüffel-Mayonnaise im Supermarkt als Mitbringsel für meine Küche gekauft.

Getan //

Ich bin gesegelt. Natürlich nicht alleine und als blutiger Anfängerin habe ich keinesfalls irgendwelche Segel alleine gehisst. Aber ich habe immerhin an Tauen gezogen, die Segel gehisst haben und Knoten gelernt und das Focksegel eingeholt. Außerdem habe ich stolz festgestellt, dass ich ziemlich seefest bin: Ich konnte problemlos auch bei unruhigem Seegang unter Deck das Mittagessen vorbereiten. Die Atlantiküberfahrt wird aber trotzdem noch ein wenig warten müssen.

Gegessen //

Wir haben uns an Bord selbst verpflegt und ich habe eine Woche lang wunderbare Dinge wie Curry mit Reisnudeln, Chilli oder Hamburger geschmaust. Segeln und Meeresluft machen nämlich irre hungrig. Da kann es beim Landgang ruhig auch noch mal ein Kipperlingbrötchen sein. Kipperling ist frittierter Fisch und hat eine tolle würzige Panade – ich bin Fan!

Gesehen //

Schafe, Kühe, Pferde und einen Haufen Möwen. Und ein paar grimmige Krebse, die sich gar nicht freuten, dass wir ihr Versteck gefunden haben.

Gehört //

Wellenrauschen und gelegentlich Regentropfen, die an das Kajütenfenster schlugen. Musik hatte ich keine dabei, außer im Kopf, da lief als Endlosschleife „Horses“ von Bonnie ‚Prince‘ Billy. Sechs Jahre habe ich nicht mehr an dieses Lied gedacht und jetzt ist in meinem Kopf und ich muss das dazugehörige Album non-stop anhören. Aber Emo-Country geht eigentlich immer.

Gelesen //

Viv Albertine Wochenschau

Meine Freundin Julia hatte mir das Buch „Clothes Clothes Clothes, Music Music Music, Boys Boys Boys“ von Viv Albertine mitgebracht, die einige von Euch vielleicht als Mitglied von den Slits kennen. Ich bin ein großer Fan von drogengeschwängerten sexy Musikbiografien und hatte mit dem Buch die perfekte Ferienlektüre erwischt. Von Sid Vicious über Clash bis hin zu Vincent Gallo haben einige Promis einen Gastauftritt und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Gedacht //

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.