Nachhaltigkeit, Selbermachen
Kommentare 1

Endlich ein vernünftiger Geschenke Guide

Geschenke Guide

Da Weihnachten kurz vor der Tür steht, wird die große Konsummaschine angeworfen und wir allerorten mit Überschriften wie „Geschenke für Ihn unter 100 Euro!“ oder „10 Geschenke für Mama unter 50“ bombardiert. Mich lassen diese Geschenke Guides kalt: Keine Person in meinem Alter hat das Geld für ein einzelnes Geschenk 50 Euro auszugeben. Glamour, InStyle und Konsorten mögen ja denken, dass es vollkommen normal ist, ein komplettes Monatsgehalt für kostspielige Weihnachtspräsente auszugeben, aber ich muss auch im Dezember essen, Miete zahlen und die Katzen füttern. Meine Mutter liebt mich hoffentlich weiter, auch wenn ich ihr auch in diesem Jahr keine Duftkerze für 100 Euro oder klassische Armbanduhr für 200 Euro schenken werde (sorry, Mama!).

Ich verstehe den Reiz des Schenkens durchaus. Ich liebe Geschenke. Nur bin ich der Meinung, dass sich der Wert eines Geschenks nicht unbedingt am Preisschild misst. Aus diesem Grund habe ich ein paar vernünftige Geschenkideen zusammengetragen, die Euch nicht arm wie Kirchenmäuse zurücklassen und die Augen der Beschenkten trotzdem zum Leuchten bringen. Und wenn Eure beste Freundin sauer ist, weil sie von Euch zu Weihnachten eine Tüte selbst gebackene Plätzchen bekommt anstatt einen Bella Freud Pullover für 279 Euro, dann ist sie vielleicht zu Unrecht Eure beste Freundin.

Für DIY-Fans: Stickt, Strickt, Häkelt

Geschenke Guide Handarbeit

 

Ein Oldie aber Goldie: Handarbeit. Der Herbst ist die Zeit, die Manufaktur daheim anzuschmeißen und es richtig krachen zu lassen. Würdet Ihr Euch darüber freuen, wenn Ihr ein schickes selbstgestricktes Stirnband oder selbstgesticktes Kunstwerk bekommen würdet? Aber Euch fehlt immer die Zeit, um damit anzufangen? Geben ist sowieso seliger denn nehmen und vielleicht inspiriert Euer Schaffen andere, Euch im nächsten Jahr mit dem perfekten Wollschal zu überraschen. Falls Ihr keine Zeit habt, Euch vor Weihnachten noch schnell das Stricken beizubringen: Meine Freundin Uli verkauft unter ihrem Label Mädchen Schmidt kuschlige selbstgestrickte Schals, Mützen und Stirnbänder.

Ich bin außerdem großer Fan der Amerikanerin Sarah K. Benning, deren gestickte Pflanzenstillleben überhaupt nicht oldschool sind, sondern ein ausgesprochenes „Haben wollen“-Gefühl auslösen. Ihre Kunstwerke sind mittlerweile zu teuer, aber glücklicherweise bietet sie auch wunderschöne Stickmuster an.

Ab in die Küche: Chips, Schokolade, Chutney

Ähnlich wie bei den gestrickten oder gestickten Geschenken greift auch hier die Devise: Selbstgemachtes Chutney, selbstfrittierte Gemüsechips oder DIY-Schokolade machen einen Haufen Arbeit, die man für sich alleine nicht unbedingt auf sich nehmen würde. Was man den Beschenkten also wirklich schenkt: Zeit. Es ist schön zu wissen, dass sich jemand die Zeit genommen hat vier Kilogramm Gemüse zu frittieren (plus das Wissen, dass die Wohnung danach wochenlang nach Fritteuse riechen wird) und in kleine Tütchen zu verpacken, einfach weil sie mich so gerne hat.

Urban Jungle: Für mehr Pflanzen in der Wohnung

Geschenke Guide Pflanzen

Pflanzen kaufen wir uns viel zu selten selbst, freuen uns aber über einen grünen Dschungel in unseren Wohnungen. Deswegen: Pflanzen schenken! Wer richtig auf die Pauke hauen will, schaut bei eBay-Kleinanzeigen nach einer ausgewachsenen Monstera. Wer lieber klein anfängt, kauft auf dem Flohmarkt einen alten Emaillekochtopf und bepflanzt ihn mit Sukkulenten, Tillandsien oder Hauswurz. Die Pflanzen kommen mit wenig Wasser aus, sind robust und daher auch für alle geeignet, die keinen besonders grünen Daumen haben.

Darf es auch mal ein Buch sein?

Geschenke Guide Buch

Fünf Buchtitel zum Verschenken, weil Bücher immer ein gutes Geschenk sind. Denkt dran: Nicht bei Amazon bestellen, sondern beim Buchhändler eures Vertrauens. Kostet keinen Cent mehr und ist auch am nächsten Tag da.

  1. Ganz großes literarisches Kino: „A Little Life“ von Hanya Yanagihara
  2. Für alle die was lernen wollen „We Love Code. Das kleine 101 des Programmierens“ von Julia Hoffmann und moi (ein bisschen Eigenwerbung, entschuldigt)
  3. Harry Potter für Erwachsene „The Magicans“-Triologie von Lev Grossmann
  4. Für Liebhaberinnen von Mode und Gossip: „Champagne Supernovas“ von Maureen Callahan.
  5. Klassiker revisited: „Anna Karenina“ von Leo Tolstoi

1 Kommentare

  1. Huhu!
    Ich bin in diesem Post ganz deiner Meinung – Geschenke sollen von Herzen kommen und nicht vom Preis inspiriert sein. In der Regel richt ich mich so nach 10 € (einfach so für mich, als eine kleine Richtlinie), aber dieses Jahr gibt es selbstgemachte Kekse und Glückskekse.

    Liebe Grüße,
    Linda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.